Waldläuferbande Füchse Herbst.Winter 18

Eine tolle und ereignisreiche Waldläufer-Naturzeit liegt hinter uns! Dankbar und auf viele schöne gemeinsame Erlebnissen schauen wir zurück und möchten euch dabei teilhaben lassen!

Das gemeinsame Spielen stand bei den Füchsen hoch im Kurs! Die beliebtesten Spiele waren „Herbstwind, das Eichhörnchen-Spiel, 10,9,8,.. – Versteck-Weg-Spiel,  Zublinzeln, Seilspringen, Räuber und Gendarm, Schaukeln am Baum mit Bällen werfen ....

Auch das miteinander Handwerkeln machte uns Freude; wir sammelten Eicheln – von denen es heuer eine Fülle gab und verarbeiteten sie zu Eichelmehl und Stockbrot. Aus den Früchten vom Kastanienbaum haben wir Seifen-Waschlauge hergestellt. Wir haben Kerzen selbst gegossen, am Lagerfeuer geschnitzt und gekocht. Die älteren Füchse-Burschen bauten sich ein gemütliches Waldlager.

Wir besuchten am Buchenberg das Biwaklager der Falken und so mancher machte es sich darin gemütlich. Bei Kuchen am Lagerfeuer und einer Geschichte rutschen wir dann ganz nah zusammen. Der Heimweg quer durch den Wald - ohne Taschenlampe - war ein Abenteuer.

Fanny und Rebekka bauten im Alleingang einen Hindernissparcour für die Füchse. Da wurde balanciert, gerutscht und vor allem gelacht. So manche Hose war danach etwas dünner als vorher! Einen Feuersalamander konnten wir bestaunen, ein toter Vogel und ein totes Eichhörnchen wurden begutachtet, ein Krickerl ertastet. Wir hatten viel Spaß bei einer Blindverkostung, bei der vor allem der letzte Durchgang unseren ganzen Mut erforderte.

Feuer machen gehörte fast jedesmal dazu und die Füchse sind schon sehr geschickt dabei, mit dem Zündstahl Funken zu erzeugen. Paul und Johannes schafften es das erste Mal  ein Zundernest zu entflammen! Ein tolles Gefühl.         Die Füchse kochten gerne und natürlich schmeckten uns die Gerichte danach auch sehr. Steckerlbrot, Brennesselchips, Joghurt mit Früchten, Schokobananen, Marmeladenbrote, Punsch, Popcorn, ….

Einmal hörten wir aus dem finsteren Wald ein Trommeln, dem wurde natürlich nachgegangen und so machten sich alle Füchse gemeinsam ohne Taschenlampe auf in die Dunkelheit, dem Klang folgend, um dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Wir haben uns ausgetauscht über unseren Ängste und haben Mut bewiesen: ob Sturm, Regen, Dunkelheit, Krampus,.... in der Gruppe geht alles etwas leichter, vor allem wenn man darüber reden kann.

Beim Lieder singen, WItze erzählen und Sketches vorspielen,... am Lagerfeuer sitzen, bei Geschichten um Prinzessinnen und Tölpel, kann man den Nachmittag gut ausklingen lassen.

 Es war eine schöne Zeit zusammen, die wir Betreuer auch sehr genossen haben und freuen uns schon auf einen neuen Start im März!

Zurück