Gute Nacht, großer Bär...

...sagten am Dienstag 8 Kinder und 3 Erwachsene bei einer Übernachtung unter freiem Himmel. Als lustige Truppe machten wir uns auf den Weg zu unserem Schlafplatz am Berghof. Bei herrlichstem Wetter und tollem Panorama wurde das Nachtlager aufgeschlagen.

Wir hatten dabei nicht viel zu tun, denn wir brauchten ja nur Unterlagsmatte und einen warmen Schlafsack. Die älteren Kinder übten mit großer Ausdauer und spielerisch, ihre Fertigkeiten in Schnelligkeit und Geschicklichkeit – mehr als zwei Studen spielten wir Wald- und Wiesenschlacht. Die Jüngeren entzündeten mit Zündstahl, trockenen Samen und Rindenstücken ein wärmendes Feuer.

Nach dem gemeinsamen Kochen und Essen, Lauschen der einen und anderen Geschichte, kuschelten wir uns in unsere wärmenden Schlafsäcke und zugedeckt vom Himmelszelt schlief so nach und nach jeder ein. Der zunehmende Mond, der besonders hell leuchtete, war uns die ganze Nacht treuer Begleiter und auch der große Bär sagte uns gute Nacht.

So manch Gespräch dauerte in die Nacht hinein, bis alle Stimmen irgendwann in leises Atmen übergingen.  Tiere machten sich bemerkbar und es war gar nicht so leicht zu erkennen, welches es nun war.

Morgens war das wärmende Feuer ein Genuss, denn die Nacht war kalt und der Rauhreif hat sich über unsere Schlafsäcke, Schuhe und Kleidungsstücke gelegt. Müde und dankbar machten wir uns auf den Heimweg. Wir - das waren in dieser  Nacht: Rotkelchen, Ich, Vollmond, Felix, Wölfchen Schlaukopf, Luchs, Meister Propper, Milchbrot, Mister Autohaus, grauer Wolf und Okay!

 

 

Zurück