Handwerkskreis - Korbflechten

Runde Körbe wurden aus frischen und getrockneten Weidenruten geflochten

Die einzelnen Weidenruten sind bündelweise der Größe nach sortiert:
frische, gelb-rote Weidentriebe der heimsichen Kopfweide
getrocknete, dunkel bis mittelbraune Weiden 
weiße, geschälte Ruten
Brombeertriebe
Aus diesem Material entstanden in vielen weiteren kleinen Arbeitsschritten nach uralter Handwerkstechnik aus der Region runde Weidenkörbe, Vogelhäuschen und Rankgerüste für den Garten. 
Eine Gruppe von handwerksinteressierten Menschen werkten gemeinsam am Freitag abend und Samstag an den einzelnen Flechtstücken. An Ende der gemeinsamen Zeit hat jeder einzelne Teilnehmer seinen eigenen Brot-, Gemüse-, Spielzeug-, Socken-, ... -KORB froh und stolz in seinen Händen. 
Die beiden erfahrenen Kursleiterinnen Doris Faucon und Regina Zehetgruber vermittelten den interessierten Teilnehmern die Handwerks-Technik des Rundflechtens. 
Ein Dankeschön an jene, die es ermöglicht haben, dass der Kurs wieder statt finden konnte:
DANKE ...
... an die Weiden
.... und an die Hüter der Kopfweiden und das Bereitstellen, Vorbereiten der Weidenruten
... danke an jeden Einzelnen der beim Kurs dabei war
... danke an die Verantwortlichen der Wirtschaftsmittelschule fürs Bereitstellen der Räumlichkeiten
... danke an die Erfinder der Flechttechnik ...
 
 
Der Frühling ist im Anmarsch und die neuen Weidentriebe in ihren Geburswehen - auf dass sie den Sommer über wieder wachsen für den kommenden Handwerkskreis irgendwann im kommenden Winter!

 

Zurück