Verlängerung der Wilden Tage

Im Anschluss an die Wilden Tage auf der Garnberg Alm verbrachte ein Teil der Falken und Dachse noch drei weitere Tage im Ybbstal. 

Nachdem die restlichen Waldläufer am Mittwoch Nachmittag wieder die Heimreise nach Waidhofen antraten und es auf der Alm wieder ruhiger wurde, packten auch die sechs "Verlängerer" ihre Rucksäcke und bereiteten alles für die kommenden Tage vor. Am Abend ging es für sie dann nach Hohenlehen an die Ybbs, wo sie ihr Nachtlager aufschlugen. Bis spät in die Nacht waren die Jugendlichen auf geheimer Scoutmission im Lager einer deutschen Pfadfindergruppe an der Schlossmauer. Alle Souts blieben dabei ungesehen und viel mehr können wir darüber auch gar nicht verraten...

Zurück am andern Ufer der Ybbs wurden am Lagerfeuer noch die Geschichten der Mission ausgetauscht und die erstandenen Kekse der Pfadfinder aufgeteilt. Nur zu gerne wären wir am nächsten Morgen im Lager der Pfadfinder gewesen... Zwinkernd

Am nächsten Vormittag machten sich die Waldläufer dann mehr oder weniger ausgeschlafen auf Richtung Kogelsbach. Es war ein sehr heißer und langer Tag am Ybbstaler Radweg. Zum Glück war die Ybbs ja nicht weit und so machten wir eine ausgedehnte Badepause. Für die nächste Nacht fand die Gruppe eine ruhige und gemütliche Sandbank an der Ybbs. Dort gab es über dem Lagerfeuer einen leckeren Gemüse-Nudel-Suppeneintopf mit den letzten Essenesvorräten. Satt und zufrieden lagen an diesem Abend alle schon ziemlich früh in ihren Schlafsäcken. 

Um 7:00 Uhr am Morgen weckte uns der Regen. Und da keine Besserung des Wetters in Sicht war, packten alle ihre Sachen und machten sich auf den Weg zum nächsten Unterstand. Schnell war eine Bushaltestelle gefunden, wo dann erstmal gefrühstückt wurde. Anschließend legten die Waldäufer im Regen die letzten 5 Kilometer am Radweg zurück, um dann mit dem öffentlichen Bus wieder nach Waidhofen zurückzufahren. 

 

Zurück