Waldläuferbande Falken Herbst 2017

Die Falkengruppe hat sich erst diesen Herbst neu gegründet und ist aus den Dachsen hervorgegangen. Es sind dies die ältesten und erfahrensten Waldläufer der jetzt mittlerweile vier Waldläuferbanden. In der Gemeinschaft der Falken steigerten sich auch dem Alter entsprechend die Herausforderungen.

Zudem bekamen wir Unterstützung von Philip, der starken Wurzel und Anian, dem streunenden Marder, zwei junge Männer aus anderen Wildnisschulen. Zu Beginn hatten die ehemaligen Dachse eine Art Initiation zu durchlaufen, damit sie bei den Falken aufgenommen wurden. Alle bestanden die Prüfung und es wurde die Falkenfackel entzunden - ein Symbol, ein Leuchtfeuer für die neu geborenen Falken, das den Übergang markierte.

Weiters wurde ein Lehmofen gebaut, mehrmals ausgebessert und trocken gebrannt bis schlussendlich die ersten Brötchen darin gebacken werden konnten. Zu feiern gab es auch Besonderes: Der erste Waldläufer bei den Falken schaffte es mit dem Feuerbohrer eine Glut zu erzeugen. Bei Lagerfeuer und gebratenen Ripperl wurde schön gefeiert!

Gerne spielten die Falken auch gmeinsame Spiele, wie  „Apache & Scout“,“Stockkampf“ und „Die Bürger von Palermo“.

Eine Herausforderung der ganz besonderen Art wurde von einigen Falken gemeistert. Sie bauten sich einen eigenen Shelter und verbrachten eine Nacht ohne Schlafsack darin. Die Fotos sind bei den entsprechenden Berichten hier auf der Homepage anzuschauen. Zum Abschluss im Herbst erzählte Christian eine überlieferte Geschichte der Hopi-Indianer, die bekannt sind für ihre tiefgreifenden Geschichten über die Welt und ihre Menschen. Dazu gabs am Feuer zubereitete Schokobananen und selbstgemachtes Popcorn.

Am 1. Dezember starten die Falken in den Winter und so viel ist sicher: es bleibt spannend!!!!

Zurück