Waldläuferbande Falken Winter 17/18

Die Falken: Die Gruppe besteht aus 10 Teenagern, die zum Teil schon sehr lange dabei sind und somit wachsen auch die Herausforderungen.

Die ausschließlich im Dunklen stattfindenden Winterfalken, boten die Möglichkeit vermehrt ums Lagerfeuer zu sitzen und Geschichten zu lauschen. Geschichten aus vergangener Zeit, von Völkern die naturverbunden lebten und für die Nachwelt ihre Weisheit und Lehren über Erzählungen mit uns teilten. Geschichten von Heldentaten und Männern und Frauen mit besonderen Fähigkeiten.

Die Falken bekamen auch eine besondere Aufgabe von Geronimo, die es zu lösen galt. Sie sollten verschiedene Stationen rund um die Stadt ungesehen erreichen und an einem Gemeinschaftsplatz ankommen. Es kam zu manch lustiger Begebenheit. Aber nur soviel sei verraten: “Jetzt sind alle Teilnehmer immun gegen die Pluralpest.“ Cool

Bei einer gemeinsamen Aktion mit den Dachsen wurde die Stadt erforscht. Es galt sich ungesehen in ihr zu bewegen und ihre verborgenen Winkel zu erforschen und an den Zielort zu gelangen.

Die jährliche Winterübernachtung fand diesesmal gemeinsam mit den Dachsen statt. Es wurde gekocht, gegessen Geschichten erzählt, Apache und Scout gespielt und so Mancher schlief im Freien.

Bei einem Scoutspiel konnten die Falken ihre Schleichfähigkeiten erproben. Feuer machen, Witze erzählen, am Lagerfeuer lachen, Geschichten aus dem Alltag erzählen und vieles mehr, gehörte ebenfalls dazu. Der Lehmofen vom Herbst wurde auch wieder mal trocken geheizt.

Zum Abschluss wurde ein Apfelkuchen im Dutch oven gebacken und mit einer heißen Tasse Kakao probiert. Es ist eine Kunst im Finstern zu backen, ohne Waage, ohne modernen Küchengeräten und E-Herd. Per Pi * Daumen wurden die Mengen abgeschätzt und zu einem Teig geknetet. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, es roch und vor allem schmeckte es sehr gut. Aber seht selbst...

Zurück