Waldläuferbande.Raben.Herbst.Winter.2019

Fünfzehn Raben treffen sich am Mittwoch nachmittag regelmäßig auf unserem Basislager am Eckholz - auf der Sonnenseite von Waidhofen!

Die Waldläuferbanden der Raben besteht aus Burschen und Mädchen ab 6 Jahren. In dieser Bande sind viele Rabenkinder vom Vorjahr wieder mit dabei. Drei neue Kinder haben im Herbst bei uns gestartet und sind schon gut von der Gruppe aufgenommen worden. 

Zu Beginn unserer Nachmittage haben wir unsere unmittelbare Umgebung erkundet und sind mit "Adleraugen" im Wald spaziert und haben Tierspuren und andere Dinge aus dem Wald entdeckt. Aus den Herbstblättern und Früchten ließen sich immer wieder schöne Bilder malen, legen und gestalten. Roland zeigte uns wie man aus heimischen Pilzen Naturfarben herstellt; Ja, klar der "Tintling" verrät das schon durch seinen Namen. Und auch Pinseln zum Malen ließen sich aus Naturmaterialen binden.

Aus den letzten schönen Brennnesselblätter haben wir noch zu Chips zubereitet - wie bisher immer - sind diese besonders schmackhaft gewesen.

Beim gemeinsamen Lagerfeuer - wo einige Raben schon sehr geübt sind im Entzünden mit Feuerstab und Hüten des Feuers - haben wir Stockbrot gegrillt, Lügengeschichten, Rätselspiele und Witze erzählt und gesungen. "Kriminaltango, ..."aber bitte mit Sahne" ... haben uns die Raben gelernt! Gerne haben wir das Lied "im Wald bin ich zu Hause" gemeinsam gesungen (auch auf Englisch :-)) 

Streunen, Waldlagerbau und das Einrichten eines Verkaufsstandes waren fixer Bestandteil der Nachmittage wo die Kinder sehr kreativ gestalten konnten. 

Mit Barbara machten wir besonders schöne Herbstblätter durch eintauchen in flüssiges Wachs haltbar gestalteten Girlanden und schöne Bilder. 

Aufregende Schmuggel- und Polizeispiele im Wald, Laufspiele (hier vor allem "Herbstwind" und "Fuchs und Hase", 10-9-8- Versteck- und Anschleichspiel standen ganz oben auf der Wunschliste) auf unserem Spielplatz durften nicht fehlen!

Und SEIL- SCHWINGEN und SPRINGEN! Alleine, zu zweit, mit Einlaufen, mit Rauslaufen, mit und ohne Zwischenprung,  ... und so oft wie möglich. Iris hat den Mädchenrekord aufgestellt und ist 289 Mal über das schwingende Seil gesrpungen! 

Auch das Schnitzen von verschiedensten Dingen war ein fixer Bestandteil; Weiteres kreatives Werkeln: Holzzwerge und Figuren Schnitzen, Spinnennetze spannen. 

Die Dunkelheit unserer gemeinsamen Nachmittagen haben wir auch für die eine und andere Mutprobe im Wald genutzt. Ja, so ganz ohne Taschenlampe und Licht ist es ganz schön finster und ein wenig unheimlich und noch ungewohnt.

An einem Nachmittag hat die weiße Zaubertinte sich hauchdünn über den Erdboden gelegt! Wir konnten einen Schneemann bauen, Schneebälle formen und auf unseren Hosenboden den Hang runter rutschen. 

Das wärmende Feuer hat dann unsere kalten Zehen und Fingern ein wenig gewärmt!

Somit haben wir auch ein wenig Winter gespürt - kalt, nass, finster, ... auch eine Herausforderung!

Die Raben machen Winterpause und treffen sich wieder im März 2020. 

Bis dahin - sammelt Geschichten!

 

Zurück