Wilde Tage 2017

Unsere "Wilden Tage" verbrachten wir heuer zum bereits vierten Mal auf der Garnbergalm im Ybbstal. Drei Tage und zwei Nächte in der Natur, die sich speziell an unsere Waldläuferkinder richten. Während des Schuljahres führen wir drei Gruppen: die Füchse, die Raben und die Dachse, alle Kinder und Jugendlichen sind im Alter von 6-15 Jahren.

Insgesamt 32 Kinder und ein Team von 10 Erwachsenen reisten am 27.Juli mit der Mostviertellinie nach Hohenlehen. Nach einem kurzen Aufstieg zur Alm bezogen die Kinder ihr Zelt - bzw. Bettenlager, die Dachse machten sich mit Christian, Elisabeth und Bernhard auf die Suche nach einem geeigneten Platz im Wald - sie wollten wie im Vorjahr unter freiem Himmel übernachten, am besten an einem geheimen, unauffindbaren Ort.

Schnell haben sich alle eingerichtet, den Platz und die anderen Waldläuferkinder beschnuppert und die Stimmung war von Anfang an gut! Nici, Doris, Ute und Christa verwöhnten uns kulinarisch und es blieben keine Wünsche offen Lächelnd.

Es wurde viel gestreunt, Feuer gemcht und wir haben unterschiedliche Handwerke kennengelernt, verfeinert und gefestigt - so manche Messer, Löffel, Ledertaschen, Filzbälle, Freundschaftsbänder und wunderschöne mit Bändern und Farben verzierte Stöcke sind entstanden - die Kinder haben mit großer Ausdauer und Freude gewerkt. Ein besondres Highlight war das Herstellen von Kräutersalz: zuerst wurde der Salzstein zerkleinert und mit zahlreichen getrockneten Kräutern vermörsert.

Wikingerschach und der "Flinke Stock" waren ein ständiger Begleiter auf der Alm und mit Begeisterung konnte so mancher seine Technik, Strategie und Schnelligkeit in diesen Spielen verbessern. Freitag nachmittags wurde um die "Heilige Ananas"  gekämpft - der Ananasclan ging als Sieger hervor und bei einem Anschleichspiel am nächsten Tag wurde die fruchtige Ananas verspeist.

Die Dachse verbrachten immer wieder Zeit in ihrem Camp und dass die Nacht im Wald ein ganz besonderes Abenteuer ist, konnte hautnah erfahren werden. Es wurde viel gelacht, gesungen, Geschichten wurden erzählt und bestimmt hat jeder seine Komfortzone ein Stück erweitert. Bei der Sprengung ihres Lagers war die Aufregung dementsprechend gorß - eine friedliche Lösung war schnell gefunden, auch Knackerfahnen irritieren die Dachse nicht :)

Abends saßen wir ums Lagerfeuer, sangen Lieder und musizierten, lauschten der Geschichte "Wie das Feuer auf die Erde kam" und wir spielten Hausknecht bis zum Umfallen! Beim "Bunten Abend" war es besonders lustig - da gab es durchaus skurille Beiträge, der Spaß kam nicht zu kurz. Neben gespielten und erzählten  Witzen gab es einen Schaustockkampf und die Dachse begeisterten die jüngeren Waldläufer mit ihrem Dachselied - auch ihre Verkleidung ließ sich sehen!

Der Drumstalk rundete die drei Tage ab und rückblickend konnten wir Neues ausprobieren, unsere Komfortzonen erweitern, Freundschaften festigen und neue schließen, Altes bewahren, den Leidenschaften der Kinder Raum geben und so mancher ist über sich selbst hinausgewachsen!

Wie jedes Jahr verging die Zeit zu schnell - das war der allgemeine Kanon der Kinder! Die "Wilde Woche 2017" ist nun wieder Geschichte - die Erinnerungen daran jedoch bleiben und wir freuen uns bereits jetzt auf eine Forsetzung 2018!

Großer Dank noch einmal an das gesamte Team! Ohne euch wären die "Wilden Tage" nicht so gewesen, wie sie waren!

Zurück