Friedvolle Wilde.Tage.2019

Ein Rückblick auf unsere gemeinsamen Wilden Tage auf der Garnbergalm!

Insgesamt verbrachten wir mit 25 Kindern und Jugendlichen im Alter von 7 bis 17 Jahren drei erlebnisreiche, gemeinsame Tage auf einer Alm in Hohenlehen/Kleinhollenstein.

Die Wilden Tage auf der Garnbergalm sind ein Höhepunkt des Waldläuferjahres und haben schon Tradition. Alljährlich finden sie für alle Waldläufer, die sich regelmäßig während dem Schuljahr treffen, in den Sommerferien statt.

Die älteren Waldläuferbanden – die „Falken“ und die „Dachse“ reisten bereits einen Tag vorher zu Fuß von Waidhofen über den Grasberg bzw. von Atschreith Richtung Hochseeberg – Kleinseeberg – Seeburg nach Hohenlehen an und hatten am Weg einige Aufgaben zu lösen.

Bei der gemeinsamen Anreise am Montag konnten wir gleich einmal das Element Wasser hautnah erspüren. Spätestens bei der Ankunft auf der Alm war jeder bis auf die Unterhose nass! Durch die milden Temperaturen, trockene Reserve-Kleidung und Schlafplätze war dies kein Problem. Die Kinder und Jugendlichen richteten sich ihren Schlafplatz indoor oder unter freiem Himmel auf der Wiese – mit vielen Ohrenschlüpfern! – ein.

Der Nachmittag stand dann ganz unter dem Motto Feuer. Das Team zeigte einige unterschiedliche Feuermachmethoden – ganz ohne Zündhölzer, Feuerzeug, Grillanzünder und co. Die Kinder und Jugendlichen konnten sich dann in den verschiedenen Arten des Feuermachens üben. Die schwierigeren Methoden sind die Feuertechnik mit dem Handdrill und das Bogenfeuer. Leichter gelingt ein Funke mit dem Feuereisen und Feuerstein oder dem Zündstahl der dann mittels geeigneten Zundermaterial entfacht; speziellere Methoden wie die „Feuerrolle“ und das Batterie -oder Weidezaun- ;-) feuer ;-) wurden ebenso ausprobiert. An diesem Nachmittag sind mit Geduld, Ausdauer und im wahrsten Sinne des Wortes – Feuereifer – viele, viele kleine Feuer entzunden worden.

Am Dienstag war Handwerkstag: An insgesamt 8 verschiedenen Handwerken konnten sich die Waldläufer kreativ betätigen. Es wurde Kräutersalz gemahlen, Bücher und Hefte gebunden und aus Ton geformt. In der Filzwerkstatt entstanden schöne, bunte Sitzplatzunterlagen; danke Christiane dafür! Christa und Roland kochten in der Gargrube und im Dutchoven das Mittagessen für die Füchse und die Raben. Die Hauptspeise schmeckte leckerer als sie beim „Aus der Grube holen“ ausgesehen hatte! Die mit Erdkruste gewürzten Naturschnitzel waren richtig gut! Auch der Kuchen – Version 5.0 - hat uns sehr gut geschmeckt!

Es wurden Steine zu scharfen Klingen geschliffen, Holz geschnitzt und verziert und einfache Techniken zur Outdoor Erste-Hilfe wurden gezeigt. Zum Glück gab es während der gesamten Zeit nur ein paar Kratzer, Blasen an den Händen (vom Feuerbohren) und Füßen (vom Gehen) und ein paar Insektenstiche. Danke dafür!

Das alljährliche Strategie-Geländespiel  „Die Heilige Ananas“ zeigt sich jedes Jahr in einer anderen Form. Dieses Jahr war der Ananasclan so gut getarnt und versteckt dass er lange, lange nicht gefunden wurden. Nicht einmal die Bären mit ihren flinken Bärenkindern konnten sie entdecken – wenngleich so mancher ganz knapp an ihnen vorbei schlich! Der Ananasclan konnte nicht besiegt werden.

Beim gemeinsamen Lagerfeuer und bunten Abend wurden Lieder, Geschichten und Gedichte vorgetragen, Witze erzählt und gespielt sowie gemeinsam gesungen und gelacht.

Nachts spielten die Älteren „Appachi und Scout“ und trainierten ihre Fähigkeiten im Anschleichen  und Tarnen. Dieses Jahr wurde erstmals das Lager der Appachen erobert – von Anika, Lena und Anna! Bei der Wiesenschlacht zeigte Jasmin ihr Können und „räumte die Wiese“ auf, indem sie alle besiegte.

Wie jedes Jahr verging die Zeit wie im Fluge – für die Kids und auch für das Team. Eine Truppe von 9 Leuten verlängerten die Wilden Tage noch für zwei weitere Nächte und erlebten spannende Abenteuer! …

Das - und viele einzelne Geschichten und Erinnerungen - war die „Wilde Woche 2019“.

Danke an die Eltern für ihr Vertrauen an uns. Und ein großer Dank gilt dem gesamten Team! Ohne euch wären die „Wilden Tage“ nicht so gewesen, wie sie waren! 

Wir wünschen euch noch einen schönen, erlebnisreichen Sommer!

Zurück